11/27/2023
 4 Minuten

Stilvoll und einzigartig: Ihre Uhr, Ihre Gravur

Von Barbara Korp
Cartier-2-1

Stilvoll und einzigartig: Ihre Uhr, Ihre Gravur

Eine einzigartige und personalisierte Uhr? Wenn Sie es nicht bei einem ausgefallenen Armband belassen wollen, ist eine Gravur zweifelsohne die schönste Möglichkeit, eine Uhr zu individualisieren. Gleichzeitig kann diese dazu dienen, an schöne Momente zu erinnern – oder im Falle eines Geschenks zu gratulieren. Alles, was Sie zum Gravieren einer Uhr wissen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Uhren kann ich gravieren – und wo?

Prinzipiell lässt sich jede Uhr gravieren – denn auf jeder Uhr findet sich theoretisch zumindest ein wenig Platz, wo eine Gravur möglich wäre. Praktisch spielen natürlich auch ästhetische Überlegungen eine Rolle. So ist der Gehäuseboden etwa ein beliebter Platz, da dieser nicht nur viel Platz für Gravuren bietet, sondern auch sehr diskret ist. Uhren mit Glasboden sind dafür selbstverständlich nicht geeignet. Vielmehr sind Modelle mit einem relativ glatten Edelstahlboden, wie etwa viele Modelle von Rolex oder auch Nomos, gut geeignet.

Rolex Datejust – dank glattem Boden ideal für Gravuren
Rolex Datejust – dank glattem Boden ideal für Gravuren

Manche Marken ermöglichen auch eine Gravur des Rotors, so etwa die deutsche Uhrenmarke Stowa. In diesem Fall muss die Gravur bereits vor dem Kauf der Uhr erfolgen und ist nachträglich nur schwer möglich. Jedoch ist dies sicher eine der kreativsten und schönsten Möglichkeiten, um eine Uhr für einen wahren Uhrenliebhaber zu personalisieren!

Einen neuen Ansatz wählte die unabhängige Schweizer Marke Norqain. Auf der linken Seite des Gehäuses all ihrer Modelle findet sich die „Norqain Plate“. Auf dieser kann man eine kurze persönliche Botschaft gravieren lassen – und gleichzeitig ist sie einfach austauschbar. Somit erhält man ein individuelles Stück, ist jedoch nicht ein Leben lang (oder bis zum Tausch des Gehäusebodens) an die Botschaft gebunden. Ja, man kann sie sogar regelmäßig aktualisieren, wenn man dies wünscht.

Norqain Independence – mit Norqain-Plate
Norqain Independence – mit Norqain-Plate

Wer graviert Uhren?

Meistens erfolgt das Gravieren einer Uhr über den Juwelier oder Händler, bei dem man die Uhr erwirbt. Diese wird klassischerweise erst nach dem Kauf und durch den Juwelier selbst durchgeführt.

Doch auch immer mehr Uhrenhersteller bieten die Möglichkeit an, die Uhr zu gravieren. Manche liefern dazu auch ganz spezielle Angebote, wie etwa Nomos. Alle Modelle der Club-Kollektion können beim Kauf gratis durch Nomos in Glashütte graviert werden – und bieten sogar Platz für bis zu 4 Zeilen Text! Somit sind sie quasi wie für ein Jubiläum gemacht.

Nomos Club Campus – durch Nomos selbst in Glashütte gravierbar
Nomos Club Campus – durch Nomos selbst in Glashütte gravierbar

Wie werden Uhren graviert?

Die günstigste und gängigste Möglichkeit, eine Uhr gravieren zu lassen, ist die Lasergravur. Viele Juweliere bieten diese als nachträgliche Gravur für unter 100 € an. Hierbei wird ein Laser über eine Software gesteuert und „verbrennt“ die Oberfläche. Dieses Verfahren garantiert eine konstante Qualität, da keine besondere handwerkliche Fähigkeit nötig ist.

Schöner, da plastischer, ist natürlich die Handgravur. Dies ist ein echtes Traditionshandwerk, welches nur von Profis durchgeführt werden sollte – und entsprechend teuer. Schnell zahlt man hierfür deutlich über 100 € pro Wort. Diese Art der Gravur erfolgt mit einem kleinen Stichel mit Diamantspitze – und einer sehr ruhigen Hand. Besonders beim Edelstahl, welches ziemlich hart ist, ist dieses Verfahren eine Herausforderung – doch das Ergebnis ist dann nur noch faszinierender.

Eine mechanische Art der Gravur ist auch maschinell möglich – was natürlich deutlich günstiger ist. Jedoch ist hier die Qualität stark schwankend und unsaubere Schriftbilder können die Folge sein. Wählen Sie also Anbieter dieser Methode mit Bedacht aus!

Warum sollte ich eine Uhr gravieren lassen? Und warum nicht?

Eine Gravur macht eine Uhr zu Ihrer Uhr. Sie kann Sie somit an ganz besondere Ereignisse in Ihrem Leben erinnern – und Sie können sich an den Erinnerungen erfreuen sowie der Tatsache, dass Sie wirklich ein Unikat besitzen. Egal, ob Sie sich mit solch einem besonderen Stück belohnen oder es verschenken – eine Uhr mit passender Gravur ist wohl einer der persönlichsten Gegenstände überhaupt.

Sollten Sie jedoch die Uhr einmal verkaufen wollen, kann eine Gravur störend sein. Meistens mindert sie den Preis nennenswert, da andere Personen nicht Ihre Erinnerungen am Handgelenk tragen möchten. Während der Tausch eines Gehäusebodens noch machbar ist, wird der Tausch eines gravierten Rotors schon schwieriger. Deswegen ist es ratsam, nur Uhren zu gravieren, die Sie auch Ihr Leben lang behalten möchten – und auch Gravuren zu wählen, an welche Sie immer erinnert werden wollen.

Besondere Schmuckgravuren

Manche Gravuren können in sich kleine Kunstwerke sein. Besonders Luxusmarken haben sich auf aufwendige Gravuren spezialisiert, die Uhren zu individuellen Schmuckstücken werden lassen. Sollten Sie gerne einen Einstieg in diese Welt wagen wollen, bietet sich eine Reverso von Jaeger-LeCoultre dafür an. Diese ist nicht nur zu einem im Vergleich mit anderen gravierten und dekorierten Luxusuhren günstigen Preis zu haben – sie ist für Gravuren prädestiniert. Mit der glatten Rückseite des Wendegehäuses bietet sie viel Platz für eine Gravur, welche auch noch mit Emaille-Verzierungen ergänzt werden kann. Zudem erlaubt das Wendegehäuse, die Gravur auch sichtbar zu tragen. Somit kann eine gravierte (und emaillierte) Reverso Uhr und individuelles Schmuckstück zugleich sein.

Jaeger-LeCoultre – das Wendegehäuse bietet viel Platz für Gravuren und auch die Möglichkeit, diese sichtbar zu tragen.
Jaeger-LeCoultre – das Wendegehäuse bietet viel Platz für Gravuren und auch die Möglichkeit, diese sichtbar zu tragen.

Fazit

Die Gravur einer Uhr sollte immer gut überlegt sein – denn sowohl Uhr als auch Gravur müssen sorgfältig ausgewählt werden. Doch ist und bleibt eine Gravur die stilvollste Möglichkeit, eine Uhr zu personalisieren – oder einer ganz besonderen Person eine sehr persönliche Botschaft zukommen zu lassen, die in unseren schnelllebigen Zeiten lange überdauert.


Über den Autor

Barbara Korp

Als ich entdeckte, dass Uhren viel mehr als nur Schmuckstücke sind, war es um mich geschehen. Ich habe mich in die Schönheit ihrer Technik verliebt. Gleich darauf folgte jedoch eine Enttäuschung: Die meisten Modelle waren viel zu groß für mich. Doch ich gab nicht auf – und entwickelte dadurch ein spezielles Interessenfeld.

Zum Autor

Aktuellste Artikel

2-1-Top-3
01/25/2024
Uhrenratgeber
 4 Minuten

Drei großartige Audemars Piguet Alternativen für drei verschiedene Budgets

Von Donato Emilio Andrioli
Das Duell der GMTs: Longines vs. Tudor
01/24/2024
Uhrenratgeber
 5 Minuten

Die besten GMT-Uhren bis 5.000 EUR: Longines vs. Tudor

Von Jorg Weppelink
ONP-766-2-1
01/05/2024
Uhrenratgeber
 6 Minuten

Was Sie vor dem Kauf einer Rolex Datejust wissen sollten

Von Thomas Hendricks

Featured

ONP-752-2-1
Werte & Trends
 4 Minuten

Fünf Luxusuhren mit Wertsteigerungspotenzial und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Von Sebastian Swart
2-1-Top-3
Top 10 Uhren
 7 Minuten

Die 10 besten Uhren unter 10.000 EUR

Von Jorg Weppelink
ONP-262-Top-Sub-2-1
Rolex
 6 Minuten

Unsere Top 5 Rolex Submariner mit Investitionspotential

Von Jorg Weppelink
2-1-Top-3
Top 10 Uhren
 7 Minuten

Die 10 besten Uhren unter 10.000 EUR

Von Jorg Weppelink