03/08/2016 | Überarbeitet am: 02/11/2021
 3 Minuten

Welche Uhr passt zu mir?

Von Mathias Kunz
Welche Uhr passt zu mir?
Welche Uhr passt zu mir?

Die perfekt passende Uhr zu finden, ist eine schwere Aufgabe. Schließlich gibt es unzählige Modelle – von der klassischen Dresswatch aus Gold bis zur Sportuhr aus Edelstahl. Damit Sie sich im Dschungel der Uhrenwelt besser zurechtfinden, haben wir eine Infografik mit zahlreichen Alternativen entworfen. Anhand von wenigen Fragen finden Sie schnell passende Modelle: Sind Sie ein leidenschaftlicher Uhrenfan? Oder achten Sie mehr auf die Funktionalität? Wie wichtig ist Ihnen das Design der Uhr? Und welche Rolle spielt das Prestige der Marke? Auch das Budget ist oft ein entscheidender Faktor beim Uhrenkauf.

Das Budget als Entscheidungshilfe

Wenn bei Ihnen als Sportuhrenfan Geld keine Rolle spielt, empfehlen wir Luxussportuhren wie die Patek Philippe Nautilus, Audemars Piguet Royal Oak oder Vacheron Constantin Overseas. Diese drei Modelle sind sogar elegant genug für den Business-Anzug und eignen sich meistens als Wertanlage.

Patek Philippe 5711
Patek Philippe Nautilus ref. 5711/1A-010

In der Kategorie bis 10.000 EUR finden Sie den Taucheruhrenklassiker Rolex Submariner, der unter aufstrebenden Young Professionals besonders gut ankommt. Aber auch gestandene Geschäftsleute, Promis und Uhrenliebhaber gehören zum Fanclub der urtypischen Taucheruhr. Alternativ können Sie zu einer Fliegeruhr von der IWC, einer Panerai Luminor oder einer Zenith El Primero greifen. Für einige dieser bisher genannten Uhren bieten wir Ihnen ausführliche Buyer‘s Guides in unserem Magazin.

Im Einstiegssegment bis 1.000 EUR empfehlen wir Ihnen Taucheruhren wie die Longines HydroConquest. Wenn Sie bis zu 5.000 EUR investieren wollen, können Sie einen Blick auf die TAG Heuer Carrera oder die Omega Seamaster werfen.

Empfehlenswerte Dresswatches zum Einstiegspreis bieten Ihnen Hersteller wie Frederique Constant, Tissot oder Hamilton. Im Preisbereich bis 5.000 EUR finden Sie bereits Manufakturuhren von Nomos oder Cartier.

Zwischen 5.000 EUR und 10.000 EUR gibt es zum Beispiel die Omega Globemaster oder die Jaeger-LeCoultre Reverso. Im Highend-Bereich können Sie sich nach einer Patek Philippe Grandes Complications oder einer Uhr der deutschen Manufaktur A. Lange & Söhne umsehen.

A. Lange & Söhne Datograph
A. Lange & Söhne Datograph

Leidenschaft und Emotionen

Der Kauf einer Luxusuhr verläuft oft sehr emotional: Es beginnt mit Neugier und geht über enorme Freude, wenn man die Uhr gekauft hat. Am Ende steht (hoffentlich) ein überbordendes Glücksgefühl, sobald man den ersehnten Zeitmesser am Handgelenk trägt. Manch einer vergleicht den Uhrenkauf gern mit dem Erwerb eines neuen Autos, der häufig mit längeren Wartezeiten verbunden ist. Sitzt man dann zum ersten Mal hinter dem Steuer und drückt aufs Gaspedal, empfindet man Spaß ohne Ende. Wenn schnelle Sportwagen à la Ferrari oder Lamborghini genau Ihr Ding sind, raten wir zu einer Hublot Big Bang oder einer Audemars Piguet Royal Oak Offshore. Der Klassiker unter den Rennsportchronographen ist allerdings die Rolex Daytona.

Audemars Piguet Royal Oak Offshore ref. 26470OR.OO.A002CR.01
Audemars Piguet Royal Oak Offshore ref. 26470OR.OO.A002CR.01

Ihr Herz schlägt für außergewöhnliche Technik? Dann können Sie sich unter den „Big Three“ der Schweizer Uhrenindustrie umsehen. Die Manufakturen Patek Philippe, Audemars Piguet und Vacheron Constantin bieten zahlreiche komplizierte, von Hand gefertigte Armbanduhren. Die Patek Philippe Sky Moon Tourbillon zählt mit ihren insgesamt 12 Komplikationen zu den kompliziertesten Armbanduhren der Welt. Sie bietet unter anderem einen Ewigen Kalender mit Mondphasenanzeige, eine Minutenrepetition, retrograde Anzeigen und mehrere astronomische Anzeigen.

Eine Luxusuhr als Wertanlage

Luxusuhren sind bereits seit Jahren begehrte Anlageobjekte. Einige Modelle wie die Patek Philippe Nautilus entwickelten sich in den letzten Jahren äußerst positiv im Wert, was unter anderem an den langen Wartelisten und -zeiten bei Juwelieren liegt. Kostet die Referenz 5711/1A offiziell knapp 30.000 EUR, so liegt ihr Neupreis auf Chrono24 bei mehr als 68.000 EUR.

Ein anderes positives Beispiel ist die Rolex Daytona Referenz 116500LN mit Keramiklünette, die Rolex 2016 herausbrachte. Der Listenpreis dieses Chronographen liegt bei 12.250 EUR. Ihr Marktwert kletterte innerhalb kurzer Zeit auf rund 23.000 EUR. Generell gilt, dass Uhren von Patek Philippe und die Edelstahlsportmodelle von Rolex sehr wertstabil sind und sich als Geldanlage eignen. Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Artikel Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Rolex Daytona 116500LN
Rolex Daytona ref. 116500LN

Mehr lesen

Retro-Trend vs. Design-Innovation: Sind Uhrenfans Gewohnheitstiere?

Hype und Realität: Das geniale Marketing von Hublot

Die Uhren der NFL-Stars


Über den Autor

Mathias Kunz

Ich arbeite seit 2015 als Redakteur für Chrono24 und beschäftige mich tagtäglich mit Uhren. Am meisten fasziniert mich dabei die feine Mechanik, die zum einen für Tradition und zum anderen für …

Zum Autor

Featured

Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
2
Uhrenmodelle
 4 Minuten

Neuzugang in der Prospex-Familie: Die brandneue Seiko Prospex LX Serie

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney
Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
Die besten Uhren unter 1.500 EUR
Buyers Guide
 4 Minuten

Die besten Uhren unter 1.500 EUR

Von Tom Mulraney

Aktuellste Artikel

Oris AquisPro
04/09/2021
Uhrenmodelle
 4 Minuten

Die Neuveröffentlichungen von Oris für die Watches & Wonders 2021

Von Jorg Weppelink