07/06/2022
 6 Minuten

Uhrenmarken und -kategorien: Die Top 5 Marken für Taucheruhren

Von Jorg Weppelink
C_
Noch mehr Reviews, Tutorials, Talks und Interviews rund um das Thema Luxusuhren finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Der ursprüngliche Zweck von Taucheruhren spielt für deren Träger heute keine große Rolle mehr. Das tut jedoch dem Spaß am Tragen und Studieren dieser Uhren und Marken keinen Abbruch. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf fünf Uhrenmarken, die sich mit ihren Taucheruhren einen Namen gemacht haben. Wer hofft, eine mechanische Uhr am Handgelenk eines Tauchers zu erspähen, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit enttäuscht: Taucher verlassen sich heute eher auf Tauchcomputer als auf mechanische Zeitmesser. Das hindert die Uhrenhersteller allerdings nicht daran, ihre Taucheruhren ständig weiterzuentwickeln und mit den neuesten Materialien und Technologien auszustatten. Hier ein Überblick über die bekanntesten Marken im Bereich der Taucheruhren. 

1. Omega

Einer der führenden Hersteller von Taucheruhren ist seit jeher Omega. 1932 brachte das Bieler Unternehmen mit der Omega Marine eine Uhr auf den Markt, die auch unter Wasser treue Dienste leistete. Bis dahin beschränkte sich die Wasserdichtigkeit bei Uhren lediglich auf einen Spritzwasserschutz. Die Omega Marine hingegen meisterte einen Tauchgang im Genfer See bis auf 73 m Tiefe und wurde später auch in der Druckkammer getestet, wo sie einer künstlichen Tiefe von 135 m standhielt. Dieser Erfolg legte den Grundstein für die Entwicklung weiterer wasserdichter Uhren und führte schließlich dazu, dass Omega zu einer der tonangebenden Marken für Taucheruhren wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg gewann das Gerätetauchen zunehmend an Popularität; in dieser Zeit wurden die ersten modernen Taucheruhren entwickelt. 1957 brachte Omega seine berühmte Seamaster 300 heraus, die zusammen mit der im selben Jahr erschienenen Speedmaster und Railmaster die bekannte 1957er Uhren-Trilogie bildet. Die Seamaster 300 von damals ist eine echte Kult-Uhr und dient noch immer als Vorbild für die Seamaster-300-Kollektion. Bis zum heutigen Tag entwickelt Omega hochwertige Tauchinstrumente für den professionellen Einsatz. 

Die berühmteste dieser Taucheruhren ist wahrscheinlich die Omega PloProf, die in Zusammenarbeit mit dem namhaften französischen Tauchunternehmen COMEX entwickelt wurde. Sie entwickelte sich zu einer weiteren Ikone der Schweizer Marke. Und das sind nur zwei der vielen Seamaster-Modelle, die Omega herausgebracht hat. Heute finden Sie in der Seamaster-Reihe zahlreiche verschiedene Modelle, von denen die Omega Seamaster Diver 300M, auch bekannt als die „Bond“-Seamaster, das beliebteste ist. Darüber hinaus gibt es die bereits erwähnte Kollektion Seamaster 300, die sich an der ersten Seamaster 300 von 1957 orientiert. In der Kollektion Planet Ocean wurden kürzlich einige neue Modelle vorgestellt, die auf der beeindruckenden Omega Ultra Deep basieren – der Uhr, die 2019 im Rahmen der Five Deeps Expedition zum tiefsten Punkt der Erde vordrang. Omega ist nach wie vor eine führende Marke in der Welt der Taucheruhren, die sowohl durch Spitzentechnologie als auch durch wunderschöne, historisch inspirierte Zeitmesser überzeugt. 

Die Omega Seamaster-300M-Kollektion

2. Blancpain

Eine weitere Marke, welche die Welt der Taucheruhren nachhaltig geprägt hat, ist Blancpain. Die Uhrenmanufaktur präsentierte 1953 die Fifty Fathoms, die als die erste moderne Taucheruhr der Welt gilt. Entwickelt wurde sie auf Anfrage des französischen Kommandanten Robert Maloubier, der für seine Kampfschwimmereinheit eine Uhr benötigte, die Wassertiefen von 50 Faden – engl. „50 fathoms“ – standhalten konnte, was umgerechnet 91,44 Metern entspricht. Zwar hatte Rolex zu jener Zeit bereits Uhren-Prototypen entwickelt, die diese Leistung erbringen konnten, doch waren sie noch nicht zum Kauf erhältlich. Maloubier wandte sich also an die Manufaktur Blancpain, die den Entwurf für die gewünschte Uhr 1953 fertigstellte und, in Zusammenarbeit mit LIP, 1954 in den Handel brachte. Der Rest ist Geschichte. 

Das Vermächtnis der Blancpain Fifty Fathoms ist mittlerweile eine Legende. Doch als die Uhr auf den Markt kam, war sie vor allem bei professionellen Militärtauchern beliebt. Beim allgemeinen Uhrenpublikum dagegen konnte sie keine großen Erfolge verbuchen. Der berühmte französische Entdecker Jacques Cousteau trug 1956 eine Fifty Fathoms in seinem Kultfilm Die schweigende Welt. Blancpain gilt als Wegbereiter und Schlüsselfigur bei der Entwicklung der modernen Taucheruhr. Die aktuelle Kollektion umfasst Fifty-Fathoms-Modelle, die von der klassischen Uhr aus den 1950er-Jahren inspiriert sind, sowie Modelle der Reihe Fifty Fathoms Bathyscaphe mit modernem Aussehen und Materialien. Blancpain hat sich seinen besonderen Status in der Welt der Taucheruhren redlich verdient. 

The Blancpain Fifty Fathoms
Die Blancpain Fifty Fathoms

3. Rolex

Selbstverständlich darf auch Rolex in dieser Liste nicht fehlen. Seit Jahrzehnten entwickelt die Genfer Marke Uhren, die in die tiefsten Tiefen der Weltmeere hinabtauchen. Im Jahr 1953 gelang Rolex der große Durchbruch in der Welt der Taucheruhren, als seine Deep Sea Special, an der Außenhülle der Batyscaphe Trieste befestigt, eine Tauchfahrt auf 3.150 m Tiefe unternahm und danach unversehrt an die Wasseroberfläche zurückkehrte. Sieben Jahre später, im Jahr 1960, begleitete die Deep Sea Special die Trieste erneut und stieß mit ihr 10.916 m in die Tiefe hinab. Auch diesen Tauchgang überstand die Uhr schadlos und maß dabei die Zeit in gewohnt präziser Rolex-Manier. Die Deep Sea Special war natürlich keine normale Taucheruhr, wie wir sie heute kennen. Sie hatte ein kuppelartig gewölbtes Glas und ein überdimensioniertes Gehäuse, was in Sachen Ästhetik und Tragbarkeit einige Fragen aufwarf. 

1954, ein Jahr nach dem ersten Tauchgang der Trieste, stellte Rolex auf der Baselworld seine berühmte Submariner vor. Dies war der Beginn von Rolex’ einflussreichen Abenteuern in der Welt des Tauchens. Im Laufe der Jahrzehnte hat Rolex die Submariner ständig verbessert. Als 1967 die Frage nach einer noch leistungsfähigeren, professionellen Taucheruhr laut wurde, brachte Rolex die Sea-Dweller auf den Markt. Sie war die erste Uhr, die mit einem Heliumauslassventil ausgestattet war und damit in noch größere Tiefen vordringen konnte. Außerdem hatte sie ein dickeres Gehäuse als die Submariner. Beide Modelle sind natürlich immer noch Teil der aktuellen Rolex-Kollektion, wobei die Marke ihre Uhren ständig verbessert und ihr Taucheruhren-Sortiment 2008 um die Rolex Deepsea erweiterte. Größer, kühner und bis zu einer Tiefe von 3.900 m wasserdicht, macht diese beeindruckende Taucheruhr deutlich, dass Rolex in der technologischen Entwicklung von Taucheruhren noch immer die Nase vorn hat. 

Die Rolex Submariner „Hulk“ 

4. Panerai

Eine weitere berühmte Marke in der Welt der Taucheruhren ist Panerai. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts machte sich Panerai einen Namen als offizieller Lieferant von Schiffsinstrumenten für die königliche italienische Marine sowie von Uhren für die Kampftaucher der Streitkräfte. Die Zeitmesser, die Panerai in den 1930er-Jahren für die italienische Marine produzierte, sind bis heute bei den Fans von Taucheruhren sehr beliebt. Übrigens: Alle diese Taucheruhren wurden von Rolex entworfen und hergestellt. Mit ihrem übergroßen kissenförmigen Gehäuse und den minimalistischen Zifferblättern mit großen Ziffern heben sich diese Uhren, die wir heute unter dem Namen Radiomir kennen, seit jeher von der Masse ab. 

Panerai, wie wir es heute kennen, hat seinen Ursprung in einem in den 1990er-Jahren neu erwachten Interesse an der Marke. Im Laufe der Jahrzehnte produzierte Panerai Uhren für verschiedene militärische Kampftauchereinheiten, schränkte aber in den 1970er-Jahren aufgrund von Kürzungen der Militärausgaben und einer stärkeren Konzentration auf Quarzuhren seinen Betrieb ein. 1992 löste ein Artikel in einer japanischen Uhrenzeitschrift ein enormes Interesse an der reichen Geschichte der von Panarai aus. Dies war der Startschuss für die Wiederbelebung der Marke, die nunmehr ein größeres Publikum erreichte. Seitdem ist Panerai eine der führenden Hersteller von Taucheruhren. Die Kollektion von Panerai besteht aus den berühmten Luminor-Modellen mit der markanten Kronenschutzbrücke und den Panerai Radiomir-Modellen, die eine Hommage an die Panerai-Uhren der Vergangenheit darstellen. Die Submersible-Kollektion umfasst die modernen Taucheruhren von Panerai. Hier finden Sie das Beste, was die Marke an neuen Materialien, Design und Technik zu bieten hat. Ein Blick auf das Sortiment zeigt, warum der italienische Uhrenhersteller auf dem Markt für Taucheruhren nach wie vor eine führende Rolle spielt, sowohl mit modernen als auch mit Vintage-inspirierten Modellen. 

Die Panerai Radiomir-Serie

5. Doxa

Die letzte Marke auf unserer Liste ist Doxa. Von diesem Uhrenhersteller hat vielleicht noch nicht jeder gehört, aber in der Welt der Taucheruhren ist Doxa eine feste Größe. Doxa war allerdings nicht immer auf Taucheruhren spezialisiert. Die Geschichte des Schweizer Unternehmens reicht bis ins späte 19. Jahrhundert zurück. 1908 machte Doxa mit dem „8 Tage“-Kaliber auf sich aufmerksam, das eine beeindruckenden Gangreserve aufwies. Dank dieser Eigenschaft wurden die Uhren in den Autos von Bugatti eingesetzt. In den folgenden Jahren wurden noch mehr Fahrzeugcockpits mit Doxa-Instrumenten ausgestattet, und wenig später folgten Schiffe und Flugzeuge. Der große Durchbruch im Tauchsport gelang der Marke in den 1960er-Jahren, als Jacques Cousteau zusammen mit Doxa eine professionelle SUB-Taucheruhr entwickelte. 

Die Doxa SUB 300 kam 1967 auf den Markt und sollte in der Folgezeit zu einer Ikone der Marke werden. Die außergewöhnlichen Taucheruhren mit ihrem neuartigen Stil und den orangefarbenen Zifferblättern waren immer wieder in Cousteau-Filmen zu sehen, in denen die Besatzungsmitglieder die Uhren am Handgelenk trugen. Bald darauf führte Doxa neue Modelle wie die T. Graph und die Conquistador ein. Mit dem Einsetzen der Quarzrevolution begann für den Uhrenhersteller ein Überlebenskampf. Doch Doxa hielt sich über Wasser, eroberte sich im mit der Zeit seinen Platz in der Uhrenbranche zurück und ist heute eine sehr beliebte Taucheruhrenmarke. Die Doxa-Kollektion besteht aus einer Reihe von ikonischen Modellen, von denen die SUB 300 und die SUB 300T zweifellos die bekanntesten sind. Sehen Sie sich auch die SUB 600T und die SUB 200 T. Graph an. Diese Zeitmesser zeichnen sich durch ihr einzigartiges Design und ihre großartigen Farboptionen aus. Sie sind nach wie vor großartige Taucheruhren und dank ihrer leuchtenden Farben auch perfekt für den Sommer. 

The Doxa SUB 300
Die Doxa SUB 300

Das waren sie also: fünf Uhrenmarken, die für ihre Taucheruhren bekannt sind. Von großen Namen wie Rolex und Omega bis hin zu kleineren Uhrenherstellern wie Blancpain und Doxa ist alles dabei. Schauen Sie sich ruhig um und entdecken Sie die verschiedenen Kollektionen. Es lohnt sich, denn alle diese Marken waren maßgeblich an der Entwicklung der Taucheruhr, wie wir sie heute kennen, beteiligt.  


Über den Autor

Jorg Weppelink

Hallo, ich bin Jorg und schreibe seit 2016 Artikel für Chrono24. Meine Beziehung zu Chrono24 reicht jedoch deutlich weiter zurück, denn meine Liebe zu Uhren erwachte …

Zum Autor

Aktuellste Artikel

A_Magazin_2_1
09/20/2022
Uhrenmodelle
 4 Minuten

Kennen Sie diese Tudor, die einem Großteil der Sammler unbekannt ist?

Von Donato Andrioli
Tudor-Pelagos-Rolex-Sea-Dweller–2-1
08/30/2022
Uhrenmodelle
 4 Minuten

Tudor Pelagos – eine bessere und günstige Rolex-Alternative?

Von Donato Andrioli
CAM-1147-Speedmaster-Alternativen-2-1
07/26/2022
Uhrenmodelle
 6 Minuten

5 Alternativen zur Omega Speedmaster

Von Thomas Hendricks

Featured

Omega Speedmaster Professional
Omega
 3 Minuten

MoonSwatch: genialer Marketingstreich oder Imageschaden?

Von Donato Andrioli
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink
Rolex
 6 Minuten

Die Top 5 der potenziellen Rolex-Investitionen für 2022

Von Jorg Weppelink
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink