04/27/2022
 6 Minuten

Was Ihre Rolex GMT-Master über Sie aussagt

Von Sebastian Swart
06 HEADER 2
Noch mehr Reviews, Tutorials, Talks und Interviews rund um das Thema Luxusuhren finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Pepsi, Coke, Root Beer und Batman: Wie so viele Rolex-Uhren erhielten auch GMT-Master-Modelle der Marke bezeichnende Spitznamen von ihren Fans. Da GMT-Master, abhängig vom Baujahr, praktisch identisch aussehen, ist die Lünettenfarbe das einzige signifikante Unterscheidungsmerkmal. Als Träger einer Rolex GMT-Master haben Sie sich vermutlich einfach für die eine oder andere Farbkombination entschieden, weil sie Ihnen besonders gut gefällt. Vielleicht spielten sich in Ihrem Unterbewusstsein aber auch Prozesse ab, die etwas genaueres über Ihre Kaufmotivation oder gar Ihren Charakter aussagen. Sind Sie eher ein Spießer, Nonkonformist oder wagemutiger Draufgänger? 

Im folgenden Text beleuchten wir GMT-Master-Typen auf ironische Weise etwas genauer. 

GMT-Master Root Beer – eine Frage des Geschmacks

Wenn Sie eine Rolex GMT-Master „Root Beer“ tragen, dann sind Sie vermutlich über 50 und haben sich vielleicht aus folgendem Grund für dieses Modell entschieden: 

In den 1970er- oder 80er-Jahren – als Uhren Ihnen noch völlig egal waren – führte Sie Ihr Weg in die damals noch irgendwie vereinigten Staaten von Amerika. Während Rolex-Uhren in Deutschland noch exotisch und für die meisten Menschen unerschwinglich waren, trugen diese Marke in den USA sogar Obdachlose, die Ihnen beim McDonalds die Tür aufgehalten haben. Für viele Menschen dort ereignete sich der Fall eben genauso schnell wie der vorangegangene Aufstieg. Haus, Familie und Cadillac: alles musste gehen, die Rolex blieb. 

Ein braunes Zifferblatt, goldene Zeiger und Indizes mit farblich passender Lünette und Armband: Sie entdeckten eine solche absurd gestaltete Bicolor-Uhr am Handgelenk eines alternden Hippies und waren sofort fasziniert. Ihre Recherche begann. In einer Zeit, in der das Internet noch eine abstrakte Vision des Informatikers Robert E. Kahn war, ging es für Sie an die Feldarbeit. 

Schnell fanden Sie heraus, dass es sich bei der Uhr Ihrer Begierde um eine Rolex GMT-Master der Referenz 16753 handelte. Doch warum trägt dieses Modell den merkwürdigen Spitznamen „Root Beer“? Ihre Assoziation mit diesem Begriff war lediglich die eines geschmacklich völlig entgleisten Erfrischungsgetränks, nach dessen ersten Genuss Sie sich fast hätten übergeben müssen. Bei genauem Vergleich von Horrorbrause-Bildern und Freak-Uhr bemerkten Sie, dass sich die Zifferblatt- und Lünettenfarbe mit den Produktfarben des dunkelbraunen Getränks ähnelten. Das Rätsel war gelöst, Fantasie muss man haben. 

Nun wurden Sie investigativ und fanden heraus, dass auch Ihr Lieblings-Hollywoodstar Clint Eastwood auf die GMT-Master Root Beer abfährt und in manch einem seiner Filme trug. Es fügte sich alles für Sie zusammen. Geschmacksverirrtes Farbdesign trifft auf die Farben eines ungenießbaren Gesöffs. Die Krönung: Der als Macho und Brutalo-Cop Dirty Harry bekannt gewordene Clint Eastwood teilt Ihren Geschmack fürs Bizarre. Damit beweisen Sie mindestens so viel Mut wie Außenseiter Inspector Callahan und heben sich eindeutig von den hier folgenden GMT-Master-Trägern ab. 

GMT-Master Pepsi & Coke – Krieg der Farben

Während sich das Root Beer in einer geschmacklichen Nische für nordamerikanische Exzentriker bewegt, sind Pepsi und Coke seit vielen Jahrzehnten im weltweiten Mainstream angesiedelt. Von Kanada bis Chile, von Norwegen bis Australien: Der Zuckerkick der schwarzen Brause ist allseits beliebt. Genauso beliebt wie die zwei Rolex GMT-Master Varianten Pepsi (Rot-Blau) und Coke (Rot-Schwarz). Doch wie so oft muss man sich zwischen zwei gleichwertigen Optionen entscheiden. So ergeht es vielen Leuten auch bei Marken wie Adidas und Puma, Microsoft und Apple, die Toten Hosen und die Ärzte. Alles Klamotten, Computer und Punk, nur etwas anders. 

Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an den Beginn des sogenannten Cola-Kriegs, der seit den 1970er-Jahren im Rahmen vergleichender Werbung unter Coke und Pepsi ausgetragen wird. Damals forderte Pepsi den Platzhirschen Coke in teils actionreichen Werbespots heraus. Coke reagierte seinerseits und so ergab sich eine wirtschaftliche wie künstlerische Auseinandersetzung, die bis heute Menschen auf der ganzen Welt unterhält. Welche Cola bevorzugen Sie? 

Der Pepsi Type

Ob Sie als Träger einer Rolex GMT-Master Pepsi eher zum Mainstream oder Herausforderer gehören, lässt sich aus zwei Perspektiven betrachten. Die Lünette der ersten GMT-Master, die Rolex Anfang der 1950er-Jahre im Auftrag der amerikanischen Fluggesellschaft PAN-AM vorstellte, war rot-blau. Sofern Sie aus diesem Grund eine Pepsi tragen, könnte man Ihnen Konformität, Traditionalismus und eine gewisse Spießigkeit unterstellen. Sie sind der Typ „Ich kaufe nur Mercedes, weil Carl Benz das Auto erfunden hat“. Sie gehen lieber auf Nummer sicher, als irgendwo anzuecken. 

Andererseits war es der Pepsi-Konzern, der Coke einst herausforderte und mit breiter Schulter auf den Markt trat. Insofern sind Sie fast schon ein Rebell. Vielleicht mögen Sie Ihre Pepsi aber auch, weil Ihre Vorbilder Daniel Craig, Sylvester Stallone und allen voran Tom Selleck Pepsi-Fans sind. Letzterer trug die Referenznummer 16750 als cooler Detektiv Thomas Magnum in der amerikanischen Fernsehserie Magnum P.I. lässig zum Hawaii-Hemd. In unseren Gefilden kommen Sie allerdings nicht so cool rüber, da Ihnen vermutlich der passende Schnurrbart, eine Basketballmütze der Detroit Tigers und der rote Ferrari 308 fehlen. 

Magnum's choice: the Rolex GMT-Master ref. 16750
Thomas Magnums Wahl: Rolex GMT-Master Ref. 16750

Der Coke Type

Sie tragen eine Rolex GMT-Master Coke? Dann sind Sie wohl eher ein Spätzünder, denn Rolex stellte die erste Version mit schwarz-roter Lünette erst 1983 vor. Diese Uhr mit der Referenznummer 16760 trägt aufgrund ihres dickeren Gehäuses außerdem den Spitznamen „Fat Lady“. Sofern Sie sich für diese Uhr entschieden haben, sind Sie geradezu ein Sonderling im Rolex-GMT-Universum. Mit dieser Uhr setzen Sie ein Statement, denn für Sie hat Coke den Krieg mit Pepsi längst gewonnen. Vielleicht halten Sie sich aber auch für Marlon Brando, der ebenfalls im Besitz einer Rolex GMT-Master Coke war. Ansonsten ist die GMT-Master-Coke doch eher eine Uhr für langweilige Typen. 

Die GMT-Master Coke der Nonkonformisten: Referenz 16760 „Fat Lady“

Batman: GMT-Master im Zeichen der Fledermaus

Wenn Sie eine Rolex GMT-Master Batman tragen, dann ist eines klar: sie lieben Fledermäuse. Insbesondere dann, wenn Sie aus Gotham City stammen und heldenhaft die Welt retten. 

Als Rolex die GMT-Master Ref. 116710BLNR mit schwarz-blauer Lünette 2013 erstmals vorstellte, erwachte Bruce Wayne in Ihnen. Demnach sind Sie 188 cm groß, wiegen 95 kg, haben schwarze Haare und blaue Augen. Sie stammen aus New Jersey und wurden am 19. Februar 1976 geboren. Religionszugehörigkeit christlich, Status: Single, Beruf: CEO. Na ja, zumindest stellen Sie sich das in Ihrer Fantasie so vor. 

Bruce wer? Falls Sie nicht wissen, warum Ihre 20.000-Euro-Uhr den Spitznamen Batman trägt: Batman (bürgerlicher Name Bruce Wayne) ist eine amerikanische Comicfigur, welche die fiktive Stadt Gotham City beschützt. Hierzu schlüpft Wayne in brenzligen Situationen in ein Fledermauskostüm, das ihn nahezu unbesiegbar macht. Klingt komisch? Ist aber so! Wenn Sie sich noch immer fragen, was das alles mit Ihrer Rolex zu tun hat: Batman-Comics erscheinen in der Farbgebung Schwarz und Blau. Um viele Ecken gedacht drängt es sich demnach geradezu auf, dass die GMT-Master-Modelle mit den Referenzen 116710BLNR und 126710BLNR den Spitznamen Batman tragen. 

Sofern Sie bisher nicht wussten, wie Ihre Uhr zu ihrem Spitznamen Batman gekommen ist, gehören Sie zum Träger-Typ Namensherkunft egal, Wertsteigerung willkommen. Beim Kauf Ihres Exemplars war Ihnen vorrangig wichtig, welcher reale Promi sich mit der Batman schmückt. Demnach sehen Sie sich in einer Linie mit dem amerikanischen Singer-Songwriter John Mayer, Tennisstar Roger Federer oder dem kroatischen Fußballspieler Luka Modrić. Dass Ihnen dabei sowohl das sportliche als auch musikalische Talent fehlen, nehmen Sie achselzuckend in Kauf. 

Eingeflogen aus Gotham City: Rolex GMT-Master II Batman Ref. 126710BLNR
Eingeflogen aus Gotham City: Rolex GMT-Master II Batman Ref. 126710BLNR

GMT-Master LHD – haben Sie das Zeug zum Green Lantern?

Sie haben sich in die kürzlich vorgestellte Rolex GMT-Master II Ref. 126720VTNR verliebt? Dann sind Sie an mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Linkshänder und Fan der Comichelden Green Lantern, die allerdings Rechtshänder sind. Doch wie kam es zu dieser Rolex-Mutation, bei der technisch alles gleichgeblieben, optisch jedoch alles falsch herum ist? 

Als chronisch gelangweilten Rolex-Designern im April 2020 die wissenschaftliche Fachzeitschrift Psychological Bulletin in die Hände fiel, staunten sie nicht schlecht. Eine weltweit groß angelegte Studie fand erstmals heraus, dass 10,6 % aller Menschen auf der Welt Linkshänder sind. „Heureka!“, schoss es durch den Kortex der Kreativen. Die Frage war: Wie können wir mal richtig innovativ werden und diese Klientel abkassieren? Dass ein Kult um eine GMT-Master II inszeniert werden musste, lag auf der Hand. Zum einen ist dieses Modell das wohl erfolgreichste der Genfer Marke, zum anderen lässt sich mit einem freakigen Design und einer geschickten Farbkombination sicher ein passender Spitzname finden, dessen Suche die Rolex-Jünger so sehr lieben. Auch Sie! 

Da diverse Getränkemarken und ein Marvel-Held als Spitznamensgeber bereits abgegrast waren, musste wieder etwas aus dem Hause DC Comics her. Rolex orakelte: Wenn wir die Lünette der auf links gedrehten GMT-Master II schwarz-grün gestalten, wird das Modell von den Fans auf den Namen Green Lantern getauft. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass dies auch so sein wird. Jetzt müssen Sie nur noch überlegen, welcher Green Lantern Sie gerne sein möchten. Hal Jordan, Alan Scott? Vergessen Sie dabei allerdings nicht: Linkshänder ist lediglich der abtrünnige Green Lantern Sinestro, und der trägt bevorzugt schwarz-gelbe Klamotten. 

Fazit

Ob Sie lieber Root Beer, Pepsi oder Coke mögen, sich gar für Batman oder Green Lantern halten: Als Rolex GMT-Master-Träger beweisen Sie einen mutigen bis guten Geschmack für Uhren. Jedes Modell steht gleichberechtigt nebeneinander und hat seinen eigenen Reiz. Dass die GMT-Master – egal in welcher Farbe – endgültig im Mainstream angekommen ist, beweisen die meist absurd hohen Preise, die sogar noch für Wracks gezahlt werden. Mit der Referenznummer 126710BLNR „Green Lantern“ bewies Rolex erstmalig ein wenig Mut bei der gestalterischen Umsetzung. Es ist Rolex vermutlich egal, wie viele der weltweit 10,6 % Linkshänder die Uhr tatsächlich kaufen werden, denn die Warteliste dürfte auch mit Rechtshändern bereits gut gefüllt sein. 


Über den Autor

Sebastian Swart

Chrono24 nutze ich privat bereits seit vielen Jahren zum An- und Verkauf, aber auch zur Recherche. Von Uhren bin ich fasziniert, solange ich denken kann. Bereits …

Zum Autor

Aktuellste Artikel

OFP-125-Rolex-Daytona_Magazin_2_1
08/02/2022
Rolex
 4 Minuten

Warum ist die Rolex Daytona so teuer?

Von René Herold
rolex_01
07/11/2022
Rolex
 5 Minuten

Ein Kermit, zwei grüne Varianten der Rolex Submariner Date

Von Sebastian Swart
3-Daytona-Referenzen-Magazin-2-1
07/05/2022
Rolex
 4 Minuten

3 bezahlbare Rolex-Daytona-Referenzen

Von Donato Andrioli

Featured

Omega Speedmaster Professional
Omega
 3 Minuten

MoonSwatch: genialer Marketingstreich oder Imageschaden?

Von Donato Andrioli
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink
Rolex
 6 Minuten

Die Top 5 der potenziellen Rolex-Investitionen für 2022

Von Jorg Weppelink
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink