04/21/2022 | Überarbeitet am: 04/21/2022
 5 Minuten

Was macht Seiko so besonders?

Von Jorg Weppelink
Seiko-Special-2-1-2
Noch mehr Reviews, Tutorials, Talks und Interviews rund um das Thema Luxusuhren finden Sie auf unserem YouTube-Kanal

Seiko nimmt in der Welt der Uhrmacherei einen besonderen Platz ein. Als Teil der Seiko Watch Corporation, zu der auch Grand Seiko und Credor gehören, ist Seikos Marktstellung einzigartig: Das Unternehmen produziert Uhren für jeden Geschmack und jedes Budget. Von hochwertigen Quarzuhren bis hin zu mechanischen Zeitmessern der Spitzenklasse bekommen Sie bei Seiko einfach alles. Lassen Sie uns ein wenig tiefer eintauchen und herausfinden, was Seiko als Uhrenmarke so besonders macht. 

Was unterscheidet Seiko von den Schweizer Uhrenmarken?

Wenn man die Leute fragt, was sie mit der Marke Seiko assoziieren, bleibt eine Antwort nicht aus: Quarzuhren! Das ist nicht weiter verwunderlich, denn Quarzuhren bilden tatsächlich die Haupteinnahmequelle der japanischen Uhrenmarke. Dennoch sollten wir Seiko nicht ausschließlich über diese Uhren definieren. Schließlich verfügt Seiko auch über eine äußerst umfangreiche Kollektion hochwertiger mechanischer Uhren mit interessanter Geschichte. 

Und wenn ich Geschichte sage, meine ich hier tatsächlich die Vergangenheit der Marke. Viele wissen nicht, dass Seiko bereits seit mehr als einem Jahrhundert existiert. Schon sehr früh verfolgte das Unternehmen die Strategie, sich durch konsequente Innovation von der Schweizer Uhrenindustrie abzusetzen. Auch die Herstellung erschwinglicher Zeitmesser hat bei Seiko eine lange Tradition. Während die meisten Schweizer Uhrenmarken ausschließlich teure Luxusuhren anbieten, gibt es bei Seiko mechanische Uhren von hoher Qualität in jeder Preisklasse – von hochwertigen und dennoch bezahlbaren Modellen bis hin zu sehr teuren Uhren der Marken Grand Seiko und Credor. Werfen wir also zunächst einen Blick auf die beeindruckende Unternehmens- und Produkthistorie von Seiko. 

Seiko steht für Innovation

Die Geschichte von Seiko reicht bis ins Jahr 1882 zurück, als Kintarō Hattori im Tokioter Stadtteil Ginza ein Uhrmachergeschäft eröffnete. Im Jahr 1924 erschien die erste Armbanduhr unter dem Namen Seiko – der Grundstein eines großen Erbes. 

Seiko Marvel

Seit damals hat Seiko eine Reihe großartiger Uhren entwickelt, die das Wesen der Marke verkörpern und die Uhrenbranche revolutionierten. Ein Beispiel ist die Seiko Marvel aus dem Jahr 1956, die mit dem ersten hauseigenen Uhrwerk der Marke ausgestattet war. Diese Uhr wurde 1959 von der Seiko Gyro Marvel abgelöst, die über den sog. „Magic Lever“ verfügte – ein Bauteil, das die Effizienz des Aufzugsmechanismus erhöht. Im Jahr 1960 stellte Seiko seine erste „Grand Seiko“-Uhr vor. Nachdem sie jahrzehntelang den Luxuszweig von Seiko gebildet hatte, ist Grand Seiko heute eine eigenständige Marke. 

Im Jahr 1964 brachte Seiko den ersten japanischen Chronographen heraus. Seiko feierte das 55-jährige Jubiläum dieses Modells mit einer Neuauflage im Jahr 2019. Im Jahr 1965 erschien die erste Seiko Diver – eine berühmte Uhr, die 2017 neu aufgelegt wurde. 1969 präsentierte Seiko zwei Weltneuheiten. Eine davon war die erste automatische Chronographenuhr der Welt, die Seiko 5 Sports Speed Timer, die vom mittlerweile legendären Seiko-Kaliber 6139 angetrieben wurde. 

Seiko 5 Sports Speed Timer
Seiko 5 Sports Speed Timer Kaliber 6139

Die zweite Weltneuheit sollte die Entwicklung der Uhrenindustrie für immer verändern. Ich spreche natürlich von der weltweit ersten Quarzarmbanduhruhr, die die Uhrenindustrie in die Quarzkrise stürzte. Die Seiko Quartz Astron von 1969 und ihr innovatives Quarzwerk lösten eine Revolution aus. Die Uhr hatte eine Ganggenauigkeit, wie ein mechanisches Uhrwerk sie niemals erreichen würde. Das vielleicht bemerkenswerteste Detail an der Quartz Astron ist, dass ihr Gehäuse aus 18-karätigem Gelbgold gefertigt war. Heute assoziieren die meisten Menschen Quarzwerke mit billigen Uhren und Materialien. 

Seine Innovationskraft stellte Seiko auch in den darauffolgenden Jahrzehnten immer wieder unter Beweis. Im Jahr 1988 führte das Unternehmen das Kinetic-Uhrwerk ein, 1999 kam das erste Spring-Drive-Uhrwerk auf den Markt. Letzteres kommt in den Uhren der verschiedenen Seiko-Marken zum Einsatz, auch in einigen Grand-Seiko-Uhren. Die letzte große Innovation, die Astron GPS Solar, wurde 2012 vorgestellt. Diese Uhr nutzt Solarenergie als Energiequelle und verwendet GPS-Signale, um die Zeit automatisch an den jeweiligen Standort anzupassen. Sie ist die jüngste in einer langen Reihe von bahnbrechenden Innovationen, die Seiko in der Welt der Uhren einzigartig macht. 

Seiko Astron GPS Solar

Warum Seiko so beliebt ist

Es gibt viele Gründe, warum sich Uhrenliebhaber auf der ganzen Welt für Seiko begeistern. Seiko überzeugt nicht nur durch Innovation, sondern auch durch die hohe Qualität seiner mechanischen Uhren, die darüber hinaus noch sehr erschwinglich sind. All das macht die Marke überaus sympathisch und bewirkt, dass Seiko-Uhren wirklich jeden Cent wert sind, den Sie für sie ausgeben. 

Seiko hat außerdem eine Reihe von Designklassikern geschaffen, die eine große Anhängerschaft gefunden haben. Die Fans haben die betreffenden Modelle liebevoll mit Spitznamen bedacht. So sprechen sie zum Beispiel von der Seiko „Sumo“, „Monster“ oder „Turtle“. Seiko selbst verwendet lediglich Referenznummern für die Bezeichnung seiner Modelle. Wenn Sie sich die Geschichte der Marke ansehen, werden Sie feststellen, dass Seiko Uhren entworfen hat, die überall auf positive Resonanz stoßen – das können nur die größten Unternehmen von sich behaupten. 

Ein letzter Grund für die Beliebtheit von Seiko ist der Stolz und die Handwerkskunst, die in jeder einzelnen mechanischen Uhr der Marke steckt, unabhängig vom Preis. Egal, ob Sie eine Turtle für 400 EUR, eine Marinemaster 300 für 7.600 EUR oder eine Grand Seiko Hi-Beat GMT für 8.200 EUR kaufen: Jede einzelne Uhr wird von versierten Uhrmachern hergestellt, die sich ihrer Arbeit mit dem größten Stolz und einem unglaublichen Sinn fürs Detail widmen. Wenn Sie mit Menschen sprechen, die Seiko besucht haben, werden diese Ihnen von der bemerkenswerten Handwerkskunst und der unübertroffenen Hingabe der Seiko-Mitarbeiter erzählen. Viele berichten, dass ihr Respekt für die Uhrenmarke mit dem Besuch des japanischen Hauptquartiers gewachsen ist. 

Grand Seiko Hi-Beat GMT
Grand Seiko Hi-Beat GMT

Aktuelle Seiko-Modelle

Der aktuelle Seiko-Katalog besteht aus fünf Modellreihen: der Taucheruhren-Serie Prospex, der kürzlich neu aufgelegten Sportuhren-Reihe Seiko 5 Sports, der Presage-Reihe, deren Uhren sich durch Stil, Qualität und Langlebigkeit auszeichnen, der Premier-Reihe mit klassischen Designs und der Astron-Kollektion mit GPS- und Solartechnologie. Insgesamt handelt es sich um eine abwechslungsreiche Uhrenkollektion mit Preisen von rund 200 EUR für die günstigste Seiko 5 Sports bis zu 3.500 EUR für die Prospex SLA021J1, auch bekannt als Marinemaster 300. 

Seiko-Neuheiten der letzten Jahre

Neben den regulären Modellen hat Seiko in den letzten Jahren zur Feier seiner größten Errungenschaften einige fantastische Sondereditionen herausgebracht. Mit diesen bringt der japanische Uhrenhersteller sein Können eindrucksvoll zum Ausdruck: Seiko erweist seiner Vergangenheit die Ehre und bedient sich dabei fortschrittlichster Technologien. Das Ergebnis ist eine Reihe limitierter Uhren, die auf ganzer Linie begeistern. 

Zu den denkwürdigsten Exemplaren zählen hier die 2017 erschienene Seiko SLA017 Diver, eine Hommage an die erste Seiko-Taucheruhr von 1965 (die 62MAS), und die 2018 erschienene Seiko SLA025, eine Neuauflage der legendären Seiko-Taucheruhr mit Automatikaufzug von 1968. Letztere ist mein persönlicher Favorit. Sie ist fast identisch mit dem Modell von 1968, mit einem Monoblock-Stahlgehäuse und dem Hi-Beat-Uhrwerk 8L55 (im Grunde ein Grand Seiko-Kaliber). Die Konstruktion und Verarbeitung sind erstklassig, und die Uhr fühlt sich am Handgelenk unglaublich gut an. 

Seiko SLA025

Mit einem Preis von rund 5.500 EUR ist sie für eine Seiko sehr teuer, aber der Preis war für die Fans offensichtlich kein Thema. Die limitierte Auflage von 1.500 Exemplaren war innerhalb weniger Tage ausverkauft. Heute sind die Uhren auf dem Gebrauchtmarkt sehr begehrt. Die reiche Geschichte, das zeitlose Design und die unglaublich innovativen Uhrwerke machen die Seiko SLA025 – und Seiko im Allgemeinen – einzigartig in der Welt der Uhren. Das Besondere an Seiko ist jedoch vor allem, dass seine Fans eine persönliche Verbindung zu ihren Zeitmessern haben. Ich weiß das, denn ich bin ein solcher Fan. Schließlich ist Seiko die Marke, die mein Interesse an mechanischen Uhren geweckt hat, und das ist etwas, das ich nie vergessen werde. 


Über den Autor

Jorg Weppelink

Hallo, ich bin Jorg und schreibe seit 2016 Artikel für Chrono24. Meine Beziehung zu Chrono24 reicht jedoch deutlich weiter zurück, denn meine Liebe zu Uhren erwachte …

Zum Autor

Aktuellste Artikel

OFP-82-King-Seiko-2-1
06/24/2022
Seiko
 3 Minuten

Hat diese Seiko das Zeug zum König?

Von Troy Barmore
W&W-Grand-Seiko-Magazin-2-1
04/01/2022
Seiko
 3 Minuten

Hat Grand Seiko die Watches & Wonders 2022 gewonnen?

Von Troy Barmore
Grand-Seiko-increasing–attention-Magazin-2-1
03/25/2022
Seiko
 6 Minuten

Warum entscheiden sich immer mehr ernsthafte Sammler für Grand Seiko?

Von Jorg Weppelink

Featured

Omega Speedmaster Professional
Omega
 3 Minuten

MoonSwatch: genialer Marketingstreich oder Imageschaden?

Von Donato Andrioli
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink
Rolex
 6 Minuten

Die Top 5 der potenziellen Rolex-Investitionen für 2022

Von Jorg Weppelink
Patek-Philippe-Nautilus-2-1
Audemars Piguet
 7 Minuten

5 Uhren als Wertanlage für 2022

Von Jorg Weppelink