09/03/2021
 6 Minuten

Präzise Uhren für mehr Pünktlichkeit

Von Sebastian Swart
Be late for something day-2-1

„Die meisten Menschen denken, sie hätten keine Zeit, inne zu halten und die Rosen zu riechen, der heutige Tag soll diesen Umstand mindern.” Wenn Sie zu den Menschen gehören, die besonderen Wert auf Pünktlichkeit legen und ständig ihren Alltag optimieren, dann sei Ihnen dieses Zitat ans Herz gelegt. Die Worte stammen von der 2016 verstorbenen amerikanischen Werbeikone Les Waas. Der Unternehmer komponierte nicht nur den in den USA allseits bekannten Jingle für die Softeismarke Mister Softee, er war auch Mitbegründer und Präsident des 1956 in Pennsylvania gegründeten Procrastinators’ Club of America (PCA). 

Am Sonntag, 5. September, feiert dieser Club den „Be Late For Something Day”, der allen Leuten gewidmet ist, bei denen Unpünktlichkeit, Müßiggang und Prokrastination zum guten Ton gehören. Lehnen Sie sich also heute etwas zurück und widmen sich selbst oder Ihrem Hobby etwas mehr Zeit. Sie können zum Beispiel ganz in Ruhe diesen Text studieren, denn heute stellen wir Ihnen besonders präzise Uhren vor, mit denen Sie den Rest des Jahres garantiert immer pünktlich sind. 

Für uns Uhrenliebhaber spielt neben Design, Funktionalität und Prestige natürlich auch die Präzision der Uhr eine große Rolle. Was bringt es, einen tollen und prestigeträchtigen Zeitmesser am Handgelenk zu tragen, wenn dessen Uhrwerk die Zeit falsch anzeigt? Quarzbetriebene Funkuhren sind, was die Präzision betrifft, natürlich nicht zu schlagen. Diese Uhren verfügen über Empfänger, die sich mit einem Zeitzeichensender synchronisieren. Praktisch alles funktioniert automatisch und die Gangabweichung beträgt theoretisch nur eine Sekunde in einer Million Jahre. Doch auch die Hersteller mechanischer Zeitmesser haben sich in der Vergangenheit einiges einfallen lassen, um ihre Kaliber in punkto Präzision zu optimieren. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige dieser Uhren vor. Starten wir zunächst mit Funkuhren von Junghans, dem deutschen Traditionshersteller, der schon sehr früh auf diese Technik setzte. 

1. Junghans Meister Mega – mega genau dank Funksteuerung

Junghans-Uhren der Reihe Meister Mega besitzen ein sehr reduziertes, klassisches Design, das der Hersteller mit präziser Funktechnologie kombiniert. Die Referenz 58/4801.00 ist ein Modell dieser Reihe. Mit einem Gehäusedurchmesser von 38,4 mm eignet sich diese Meister Mega aus Edelstahl auch bestens für schmalere Handgelenke. Für die Uhr verwendet Junghans sein selbst entwickeltes und batteriebetriebenes Connected Funkwerk J101.65, das Sie über die Krone oder über die Junghans Mega App stellen können. Wie weiter oben bereits geschrieben, müssen Sie dies theoretisch nur einmal in einer Million Jahre tun. Die Uhr ist bis 30 m (3 bar) wasserdicht und standardmäßig mit einem gewölbten Hartplexiglas ausgestattet. Entscheiden Sie sich für diese Uhr, haben Sie definitiv keine Ausrede mehr, sollten Sie einmal Ihre Freunde oder Geschäftspartner versetzen. Das Erfreuliche: So viel Präzision und zeitloses Design können Sie schon für rund 750 EUR kaufen. 

Klassisch, elegant und funkgenau: die Junghans Meister Mega
Klassisch, elegant und funkgenau: die Junghans Meister Mega

Bei der Junghans Reihe Force Mega Solar geht es umweltfreundlich zur Sache, denn Modelle wie die Referenz 18/1000.00 setzen auf Sonnenenergie. Der Look dieser Uhr ist weitaus sportlicher und moderner als der der Meister Mega-Modelle. Dieser zeitgemäße Ansatz setzt sich beim 40,4 mm großen Gehäuse fort, denn dieses besteht aus schwarzer, polierter Keramik. Junghans verwendet für dieses Modell das Multifrequenz-Funk-Solarwerk J615.84. Das Uhrwerk bietet eine Dunkelgangreserve von bis zu 21 Monaten und kann ebenfalls manuell oder über die Junghans Mega App eingestellt werden. Für rund 900 EUR bietet Ihnen der Hersteller ein originelles Design gepaart mit moderner Technik. 

Bis zu 21 Monate Dunkelgangreserve: die Junghans Force Mega Solar
Bis zu 21 Monate Dunkelgangreserve: die Junghans Force Mega Solar

2. The Omega Diver 300M Co-Axial Master Chronometer

Geheimagent und Leinwandheld James Bond ist derart beschäftigt, dass er nicht einmal Zeit hat zu sterben. So jedenfalls kann man den jüngsten Titel des Corona-bedingt mehrfach verschobenen Bond-Streifens mit Daniel Craig deuten. In No Time to Die, der in Deutschland nun am 30. September in die Kinos kommen soll, trägt der Superagent einmal mehr eine Omega Seamaster. Diesmal handelt es sich um die Seamaster 300M Co-Axial Master Chronometer, die Omega als 007-Edition anbietet. 

Von Omega als Master-Chronometer zertifizierte Uhrwerke sind besonders widerstandsfähig und präzise. Um das Master-Zertifikat zu erhalten, müssen die Uhren verschiedene Tests beim Eidgenössischen Institut für Metrologie (METAS) durchlaufen. Die Kriterien, die sie dabei erfüllen müssen, gehen weit über die Anforderungen der Schweizer Kontrollstelle für Chronometer (COSC) hinaus. Insgesamt führt das METAS acht Tests über zehn Tage hinweg durch. So auch bei der Seamaster 300M, in der das Co-Axial-Kaliber 8806 den Takt vorgibt. Neben einer sehr hohen Ganggenauigkeit von 0/+5 Sekunden am Tag widersteht das Uhrwerk Magnetfeldern bis zu einer Stärke von 15.000 Gauß. 

Die aktuelle Bond-Edition der Seamaster 300M trägt die Referenznummer 210.92.42.20.01.001. Die 42 mm große Uhr besteht aus Titan und kombiniert auf gekonnte Weise moderne Elemente mit Vintage-Anleihen früherer Seamaster-Modelle. Hierbei fallen insbesondere das braune Zifferblatt und die Vintage-Leuchtmasse auf. Im Gegensatz zu anderen Seamaster-Uhren setzt Omega bei der Lünetteneinlage nicht auf Keramik, sondern auf das gute alte Aluminium. Den militärischen Charakter der Uhr unterstreicht der Hersteller durch den sogenannten Broad Arrow oberhalb der 6-Uhr-Position. Mit diesem Pfeil kennzeichnet die britische Regierung ihr Eigentum. 

Erste Wahl des Geheimagenten 007: Omega Seamaster 300M in der Bond Edition
Erste Wahl des Geheimagenten 007: Omega Seamaster 300M in der Bond Edition

Falls Sie noch rechtzeitig zum Kinostart in den Besitz dieses Zeitmessers kommen möchten, müssen Sie rund 7.200 EUR an den Händler Ihrer Wahl überweisen. 

3. Jaeger-LeCoultre Master Control Memovox

Die Schweizer Traditionsmarke Jaeger-LeCoultre ist bereits seit Anfang der 1950er-Jahre führend in der Entwicklung von automatischen Luxusuhren mit Weckfunktion. Unter dem Namen Memovox vermarktet der Hersteller diese Zeitmesser seit Jahrzehnten mit großem Erfolg. Innerhalb der 1992 erstmalig vorgestellten Kollektion Master befindet sich die Referenznummer 4118420, die über die beliebte Alarmfunktion verfügt. Sie fragen sich, was diese Uhr besonders präzise macht? Dieses Modell – so wie alle anderen Uhren der Manufaktur – durchläuft den sogenannten „1000-Hours-Control“-Test. Dieser interne Test erstreckt sich über einen Gesamtzeitraum von 41 Tagen und testet die gesamte Uhr auf Präzision, Druckfestigkeit sowie Stoß- und Magnetfeldresistenz. 

Die praktische Alarmfunktion der Master Control Memovox ist natürlich perfekt für alle, die gerne mal verschlafen oder vergessen, auf die Uhr zu schauen. Charakteristisch für diese Uhr sind die zwei Kronen auf der rechten Gehäuseseite. Während Sie mit der oberen Krone die gewünschte Alarmzeit und das Datum einstellen können, dient die untere Krone zum Aufziehen des Uhrwerks und Einstellen der Uhrzeit. Dies alles ermöglicht das Manufakturkaliber 956, das über eine Gangreserve von 45 Stunden verfügt. Mit ihrem Durchmesser von 40 mm und dank ihres sehr eleganten Designs ist die Master Control Memovox eine perfekte Dresswatch. Die rund 8.900 EUR sind gut angelegtes Geld, wenn es um Eleganz, Präzision und Funktion geht. 

Zeitlos und elegantes Design: Jaeger-LeCoultre Master Control Memovox
Zeitlos und elegantes Design: Jaeger-LeCoultre Master Control Memovox

4. Breitling Aerospace EVO – die präzise Multifunktionsuhr

Sie brauchen eine präzise Toolwatch und mögen Breitling? Dann ist die Breitling Aerospace EVO (Ref. E79363101C1E1) die perfekte Uhr für Sie. Die Manufaktur stattet ihre Aerospace-Modelle mit dem SuperQuartz-Kaliber B79 aus, das über ein Zertifikat der offiziellen Schweizer Kontrollstelle (COSC) verfügt und bis zu zehnmal genauer läuft als durchschnittliche Quarzwerke. In Zahlen bedeutet dies 0,07 Sekunden am Tag, 2,1 Sekunden im Monat und rund 25 Sekunden im Jahr. Das Werk ist äußerst robust und thermokompensierend. Das bedeutet, dass selbst extreme Temperaturschwankungen das Uhrwerk nicht aus dem Takt bringen. Überdies ist die Aerospace EVO bis zu 100 m (10 bar) wasserdicht, sodass Sie die Uhr auch problemlos zum Schwimmen nutzen können. 

Neben der hohen Präzision bietet die Aerospace EVO jede Menge praktischer Funktionen, die Sie durch alle Lebenslagen bringen. Dazu gehören eine Chronographenfunktion, die auf die 1/100-Sekunde genau misst, ein digitaler, auf vier Jahre vorprogrammierbarer Kalender, ein Timer, eine Alarmfunktion, eine zweite Zeitzone sowie eine Minutenrepetition. Über eine Analog- und Digitalanzeige können Sie all diese Funktionen ablesen. Erfreulich ist das geringe Gewicht der Aerospace, denn Gehäuse und Armband der 43 mm großen Uhr bestehen aus Titan. Dieses Modell kostet etwa 3.000 EUR. 

Präzise, funktional und robust: Die Breitling Aerospace Evo ist ein echtes Multifunktionstool
Präzise, funktional und robust: Die Breitling Aerospace Evo ist ein echtes Multifunktionstool

5. Bulova Accutron Spaceview: +/- 5 Sekunden pro Monat

Der Hersteller Bulova existiert bereits seit 1875 und hat insbesondere in den 1960er-Jahren durch seine elektromagnetischen Accutron Stimmgabeluhren auf sich aufmerksam gemacht. Die Uhrwerke gelten als Vorläufer der später folgenden Quarzwerke und waren schon damals sehr präzise. Eine Besonderheit dieser Technik ist, dass der Sekundenzeiger über das Zifferblatt wandert und nicht, wie sonst bei batteriebetriebenen Uhren üblich, springt. Tatsächlich ist die Bewegung noch weitaus sanfter als bei einer mechanischen Uhr, wofür die Schwingungsfrequenz von 300 bis 720 Hz verantwortlich ist. Mechanische Uhrwerke ticken in der Regel mit einer Frequenz von nur 4 Hz. Eines der bekanntesten Modelle der Reihe Accutron war die 1960 vorgestellte Accutron Spaceview, die neben ihrer besonderen Technik durch ein nicht vorhandenes Zifferblatt für Aufmerksamkeit sorgte. So gab das Deckglas den kompletten Blick auf das elektromagnetische Kaliber frei. 

2020, zum 60-jährigen Jubiläum der Spaceview, entschloss sich Bulova, eine auf 300 Exemplare limitierte Sonderedition der eigenwilligen wie faszinierenden Uhr vorzustellen. Die Spaceview 2020 (Ref. 2ES6A002) sieht dem Original zwar ähnlich, ist rein technisch gesehen jedoch eine völlig neu entwickelte Uhr. In der Uhr schwingt das von Citizen/Miyota entwickelte Kaliber NS30-Y8A, welches mit einer Gangabweichung von nur +/- 5 Sekunden pro Monat sehr genau läuft. Der Antrieb funktioniert bei diesem Werk über ein elektrostatisches Turbinensystem, welches dafür sorgt, dass der Sekundenzeiger – wie beim ursprünglichen Accutron-Kaliber – mit einer sanften Bewegung über das Zifferblatt schleicht. Die Spaceview hat einen Durchmesser von 43,5 mm, besteht aus Edelstahl und wird um 4.100 EUR gehandelt. 

Abgespaced: Bulova Accutron Spaceview 2020 mit elektrostatischem Uhrwerk
Abgespaced: Bulova Accutron Spaceview 2020 mit elektrostatischem Uhrwerk

Sollten Sie aufgrund der Lektüre dieses Textes zu spät zu einem wichtigen Termin kommen, können Sie getrost auf den Be Late For Something Day verweisen. Für alle weiteren Tage im Jahr sei Ihnen eine der oben beschriebenen Uhren empfohlen, die Ihnen Pünktlichkeit in jeder Situation garantieren. 

Mehr lesen

Neuheiten von den Geneva Watch Days 2021

Breitling stellt seine neue Top Time Classic Cars Capsule-Kollektion vor

Genf – die ultimative Uhrenstadt


Über den Autor

Sebastian Swart

Chrono24 nutze ich privat bereits seit vielen Jahren zum An- und Verkauf, aber auch zur Recherche. Von Uhren bin ich fasziniert, solange ich denken kann. Bereits …

Zum Autor

Featured

ETA-Republish-Magazin-2-1
Uhren & Technik
 6 Minuten

ETA Uhrwerke – zuverlässige Arbeitstiere oder Massenprodukte ohne Seele?

Von Robert-Jan Broer
Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink
2
Uhrenmodelle
 4 Minuten

Neuzugang in der Prospex-Familie: Die brandneue Seiko Prospex LX Serie

Von Jorg Weppelink
Rolex GMT Master II Pepsi 126710BLRO, Image: Bert Buijsrogge
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Sind Uhren wirklich ein gutes Investment?

Von Jorg Weppelink

Aktuellste Artikel

Watch-Hunting-Chris-Mann-Magazin-2-1
10/20/2021
Lifestyle
 2 Minuten

Watch Hunting mit Chris Mann: Nomos, Omega und Vulcain

Von Thomas Hendricks
12_PTR_Al Capone_2-1
10/19/2021
Lifestyle
 3 Minuten

Al Capone – Gangsterboss, Philanthrop & Uhrenfreund

Von Sebastian Swart
Richard Mille is overrated -2-1
10/15/2021
Uhren Ratgeber
 5 Minuten

Achtung: Richard Mille wird allgemein überschätzt

Von Thomas Hendricks