03/05/2024
 4 Minuten

Wahnsinnig beliebt: die Abenteurer-Uhren der Kollektion Seiko Prospex

Von Jorg Weppelink
Seiko-Golden-Tuna-2-1

Beliebte Uhrenkollektion: Seiko Prospex

Viele Luxusuhrenhersteller haben tolle Taucheruhren im Angebot. Sucht man jedoch nach hochwertigen Taucheruhren, die noch dazu erschwinglich sind, ist Seiko das Maß aller Dinge. Die Seiko Prospex-Kollektion genießt bei Uhrenfans enormes Ansehen. Werfen Sie mit uns einen Blick in die Geschichte der Seiko Prospex und erfahren Sie, warum diese Uhr sich so großer Beliebtheit erfreut.

Geschichte der Seiko Prospex-Kollektion

Der Name „Prospex“ setzt sich aus den englischen Wörtern „professional“ und „specs“ (Spezifikationen) zusammen – und verrät uns somit, dass sich die Taucheruhren dieser Reihe dank ihrer technischen Eigenschaften für den professionellen Einsatz eignen. Die Geschichte der Kollektion begann 1965, wenige Jahre bevor die erste Seiko Prospex auf den Markt kam. In jenem Jahr brachte Seiko seine erste Taucheruhr heraus, die inzwischen legendäre Seiko 62MAS. Sie markierte den Beginn von Seikos langer Tradition in der Herstellung von Taucheruhren.

Seiko 6217-8001 "62MAS Big Crown" with a patina dial
Seiko 6217-8001 „62MAS Big Crown“ mit patiniertem Zifferblatt

Die erste echte Profi-Taucheruhr von Seiko – und somit die wahre Begründerin der Prospex-Kollektion – erschien zwei Jahre später unter der Referenznummer 6215-7000. Die Uhr verfügte über ein bis 300 m (30 bar) wasserdichtes Monoblock-Gehäuse, eine verschraubte Krone bei 4 Uhr, eine beidseitig drehbare schwarze Taucherlünette und ein schwarzes Zifferblatt mit großen Stundenmarkierungen und goldenen Akzenten. Sie war die erste in einer langen Reihe von professionellen Seiko-Taucheruhren mit beeindruckenden technischen Daten.

Zahlreiche Premieren

Die Seiko 6215-7000 legte den Grundstein für den Rest der Kollektion. Das Design von Gehäuse und Zifferblatt wurde zur Blaupause für die Seiko-Taucheruhren der kommenden Jahrzehnte. Dabei legte Seiko neben der Technik auch immer mehr Wert auf eine attraktive und äußerst funktionale Gestaltung. So konnte der Hersteller mit seinen Taucheruhren eine Reihe von Weltneuheiten präsentieren. Ein Jahr nach der Veröffentlichung der 6215 stellte Seiko die 6159-7000 vor, die erste Taucheruhr, welche mit einem Schnellschwinger-Kaliber ausgestattet war und dadurch eine höhere Ganggenauigkeit aufwies.

1975 brachte Seiko die erste Profi-Taucheruhr mit Titangehäuse auf den Markt, die sogenannte Tuna. Zu deren revolutionären Gestaltungsmerkmalen gehörte ein rundes Titangehäuse mit einem Schutzring aus Polyurethan. Die stoß- und korrosionsbeständige, luftdichte Taucheruhr konnte eine Wasserdichtigkeit bis 600 m (60 bar) vorweisen. Drei Jahre später lancierte Seiko die erste Tuna mit Quarzwerk, die mit einer noch höheren Ganggenauigkeit glänzte. Es folgten viele weitere technische Errungenschaften, welche die einzigartige Geschichte der Seiko-Taucheruhren prägten.

Seiko Golden Tuna

Diese historischen Taucheruhren inspirieren die Seiko Prospex-Kollektion bis heute. Seiko hat zahlreiche Neuauflagen und moderne Neuinterpretationen seiner Klassiker herausgebracht sowie einige fantastische neue Modelle. Sie alle folgen denselben Grundprinzipien und bilden gemeinsam die Uhrenlinie Prospex.“

Ein Überblick der Seiko Prospex-Kollektion

Die Seiko Prospex-Kollektion wurde vor etwas mehr als einem Jahrzehnt offiziell als Profi-Taucheruhrenreihe eingeführt. Die Uhren der Kollektion sind anhand des viel diskutierten x-förmigen Logos auf dem Zifferblatt leicht zu erkennen. Im Laufe der Zeit fügte Seiko der Prospex-Kollektion auch verschiedene Sportuhren hinzu. Aktuell bezeichnet der Name Prospex Seikos Sportuhren-Linie für Abenteuer jeglicher Art – ob zu Wasser, an Land oder in der Luft. Zur Prospex-Kollektion gehören daher auch die unter dem Namen Alpinist bekannte Uhrenreihe für Abenteurer sowie eine von der historischen Seiko Speedtimer inspirierte Sport-Chronographenserie.

Bei den meisten Uhren der Kollektion handelt es sich aber nach wie vor um Taucheruhren. Wie einige von Ihnen sicher wissen, verwendet Seiko als Modellnamen grundsätzlich Referenznummern. Da sich dies in der Konversation angesichts der großen Modellvielfalt als nicht besonders praktisch erwies, haben sich die Seiko-Fans eigene Namen für ihre Lieblingsmodelle ausgedacht. Viele der berühmteren Uhren sind deshalb unter Spitznamen wie Sumo, Tuna, Turtle, Willard, Monster oder Samurai bekannt.

Beliebte Modelle der Seiko Prospex-Kollektion

Was sind nun die Highlights der Kollektion? Beginnen wir mit der überaus beliebten Seiko Prospex SPB143. Sie ist eine moderne Neuinterpretation jener Taucheruhr, mit der 1965 alles begann, und ein echter Verkaufsschlager im Sortiment. Ein weiteres begehrtes Modell ist die Seiko Prospex SPB103, auch bekannt unter dem Namen „Sumo“. Ihre Beliebtheit verdankt sie der Tatsache, dass es sich hier um eine moderne Taucheruhr von Seiko handelt und nicht um ein wiederbelebtes Modell aus der Vergangenheit. Das klare Design der Seiko-Taucheruhren der 1960er-Jahre spiegelt sich jedoch auch in der Sumo wider und verleiht ihr den typischen Seiko-Charakter.

Seiko SPB103 diving watch. Green ceramic bezel with green sunburst dial and white indicators. Crown is located at 4 o´clock.
Codename Sumo: die Seiko Prospex SPB103

Möchten Sie wissen, warum die Seiko Sumo die wichtigste Uhr in meiner Sammlung ist?

Machen wir weiter mit ein wenig Kinogeschichte … Wussten Sie, dass Martin Sheen in dem Film Apocalypse Now von Francis Ford Coppola eine Seiko trug? Diese klassische Seiko erhielt den Spitznamen „Willard“ in Anlehnung an die von Sheen im Film dargestellte Figur des Captain Willard. Vor ein paar Jahren brachte Seiko eine moderne Version dieser Uhr mit der Referenznummer SPB151 heraus. Am berühmtesten ist die Variante mit grünem Zifferblatt, die aktuell unter der Referenz SPB153 erhältlich ist. Mein letzter Prospex-Tipp ist die Seiko Marinemaster 300M. Der japanische Hersteller hat kürzlich eine neue Serie von Marinemaster-Modellen angekündigt, die auf der 62MAS von 1965 basiert. Wenn Seiko-Fans von der Marinemaster sprechen, meinen sie jedoch in der Regel Seikos Spitzenmodell SLA021. Diese Uhr knüpft vom Design her an die ersten Profi-Taucheruhren von Seiko an. Damit ist die Marinemaster 300M die ultimative Seiko Prospex.

The Seiko Prospex SPB151 is a watch with a built-in compass.
Die Seiko Prospex SPB151

Was macht die Uhren der Seiko Prospex-Kollektion so besonders?

Für die enorme Beliebtheit der Seiko Prospex-Kollektion gibt es viele Gründe. Wichtige Faktoren sind Seikos lange Tradition in der Entwicklung von Taucheruhren und der unverkennbare, auf den historischen Modellen basierende Stil der Prospex-Uhren. Clevere Design-Updates sorgen indessen dafür, dass die Zeitmesser stets aktuell bleiben und dabei blendend aussehen. Für die Taucheruhren der Prospex-Reihe sprechen außerdem die nach vor einwandfreie Funktionalität und zuverlässige Uhrwerke. In der heutigen Luxusuhrenbranche werden viele Taucheruhren gar nicht mehr getestet. Die Taucheruhren der Prospex-Kollektion jedoch können Sie ohne Bedenken zum Tauchen mitnehmen.

Zu guter Letzt ist die Seiko Prospex-Reihe eine Kollektion, in der jeder fündig wird, da sie für jedes Handgelenk und jedes Budget etwas zu bieten hat. Eine Seiko Prospex können Sie bereits für unter 500 EUR bekommen, aber auch teurere Modelle bis ca. 3.500 EUR sind im Angebot. Damit spricht die Kollektion ein breites Publikum von Uhrenliebhabern an, die die lange Tradition der Marke zu schätzen wissen und die Prospex-Taucheruhren von Seiko daher gerne tragen. Diese Uhren sind eine echte Erfolgsgeschichte!


Über den Autor

Jorg Weppelink

Hallo, ich bin Jorg und schreibe seit 2016 Artikel für Chrono24. Meine Beziehung zu Chrono24 reicht jedoch deutlich weiter zurück, denn meine Liebe zu Uhren erwachte …

Zum Autor

Aktuellste Artikel

Audemars-Piguet-vs-Piaget-2-1
04/26/2024
 4 Minuten

Audemars Piguet vs. Piaget – Wer tickt besser?

Von Barbara Korp
ONP-929-Donatos-Uhrensammlung-2024-2-1
03/29/2024
 5 Minuten

Das Beste für 24.000 EUR: Donatos perfekte Uhrensammlung für 2024

Von Donato Emilio Andrioli