EinloggenEinloggen
52'347 Uhren für "

Rolex

"
Marke
Modell
Preis
Durchmesser
Jahr
Standort
Mehr
Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Ihre Auswahl

Ihre Suche ergab leider keine Treffer
Allgemeine Angaben
Art der Uhr
Referenz
Mehr...
Neu/Gebraucht
Verfügbarkeit
Geschlecht
Zustand
Mehr...
Lieferumfang
Eigenschaften & Funktionen
Aufzug
Material Gehäuse
Mehr...
Zifferblatt
Mehr...
Glas
Mehr...
Funktionen
Mehr...
Höhe
Mehr...
Material Lünette
Mehr...
Zahlen Zifferblatt
Wasserdicht
Mehr...
Sonstiges
Mehr...
Armband
Material Armband
Mehr...
Stegbreite
Mehr...
Farbe Armband
Mehr...
Material Schließe
Mehr...
Abbrechen

Sortieren nach

Rolex GMT-MASTER II BATMAN Rolex GMT-MASTER II BATMAN CHF 8'804 CH 2016

Rolex - Die bekannteste Luxusuhren-Marke der Welt

Rolex-Uhren sind ein weltbekanntes Statussymbol, das für Luxus und einen exklusiven Lebensstil steht. Mit seiner großen Vielfalt an Modellen und Materialausführungen schafft es Rolex, eine Uhr für jeden Geschmack anzubieten – sei es für sportlich, elegante Herren, die Wert auf einen edlen, jedoch schlichten Zeitmesser legen oder für Damen, die ihre Armbanduhr gerne passend zu ihren Schmuckstücken wählen.

Auf Chrono24 finden Sie nicht nur die beliebten Klassiker von Rolex, wie die Rolex Submariner, Datejust, Day-Date und Milgauss als Neuware, sondern auch eine große Auswahl an gebrauchten Rolex-Vintage-Modellen, von denen sich viele in hervorragendem Sammlerzustand befinden und Rolex-Modelle, die mit Diamanten und anderen edlen Steinen individualisiert wurden.

Rolex-Uhren – eine Erfolgsgeschichte

Im Jahre 1905 gründete der junge Hans Wildorf einen Uhrenvertrieb in London und träumte von einer Armbanduhr, die sich nicht nur durch ein edles Äußeres, sondern vor allem durch außerordentliche Präzision auszeichnet. Seiner Uhrenmarke wollte er einen Namen geben, der eingängig und auf der ganzen Welt leicht auszusprechen sei. Nachdem er unzählig viele Buchstaben-Kombinationen ausprobiert hatte, hatte er endlich den Namen gefunden, den das Unternehmen bis heute trägt, der weltweit zu den bekanntesten Markennamen zählt und in der Uhrenwelt eine feste Größe einnimmt: Rolex.
Von Anfang an strebte das Unternehmen von Hans Wilsdorf nach absoluter Präzision seiner Uhrwerke und erhielt bereits 1910 das erste Chronometer-Zertifikat der Welt für Armbanduhren. Spätestens ab 1914, als die Marke den ersten Präzisionsgangschein A für eine Armbanduhr erhielt, stehen Rolex-Uhren für edle Zeitmesser höchster Präzision.
Kurz darauf wurde das Unternehmen nach Genf in der Schweiz verlegt, einer Stadt, die weltweit für seine Uhrmacherkunst bekannt ist. Im Jahre 1920 wurde die Montres Rolex S.A. ins Handelsregister der Stadt eingetragen.

Rolex - Eine Uhrenmarke für sportliche Spitzenleistungen

In den folgenden Jahren pflasterte Rolex seinen Erfolgsweg mit einer Vielzahl an Innovationen. Als wichtigste hierunter sei die Entwicklung der wasser- und staubdichten Armbanduhr zu nennen, die den sehr passenden Namen „Oyster“ – auf Deutsch „Auster“ – erhielt. Um die Wasserdichtigkeit der Rolex Oyster zu beweisen, trug die britische Schwimmerin Mercedes Gleitze sie 1927 bei ihrem Versuch, den Ärmelkanal zu durchschwimmen. Der Versuch, den Kanal zu durchqueren, scheiterte zwar nach 15 Stunden knapp, für Rolex war es jedoch trotzdem ein riesiger Erfolg, da die Oyster den Wasserkontakt unbeschadet überstanden hatte.
1931 legte Rolex einen weiteren Meilenstein in der Uhrengeschichte mit der Erfindung des Perpetual-Uhrwerks, einem Uhrwerk mit automatischem Aufzugsmechanismus, das bis heute in Automatikuhren verbaut wird.
Die Welt des Sports bot eine hervorragende Möglichkeit, die Weltaufmerksamkeit auf Rolex-Uhren aufmerksam zu machen und gleichzeitig Uhren unter extremen Bedingungen zu testen. So wurden Rolex-Uhren bei der Überfliegung des Mount Everest und dem ersten Durchbruch der Schallmauer getragen und waren die Wahl des Rennfahrers Malcolm Campbell, der fünfmal den Geschwindigkeits-Rekord für Landfahrzeuge brach – in Daytona Beach, Florida. Ein Ort, der später einem der bekanntesten Rolex-Modelle seinen Namen gab, der Rolex Oyster Perpetual Cosmograph Daytona.

Eine Erfolgsgeschichte dauert an

Im Jahre 1945 wurde die Rolex Datejust geschaffen, die als erste Armbanduhr das Datum auf dem Zifferblatt anzeigte. Für sie wurde eigens ein besonderes Armband kreiert, dass bis heute zahlreiche Liebhaber hat: das Jubilé-Band. Zunächst nur als Herrenmodell entworfen, traten in den folgenden Jahren auch Damenmodelle zu der Datejust-Kollektion hinzu.
Nachdem Rolex-Uhren bereits bei der Überfliegung des Mount Everest dabei gewesen waren, wurde die Expedition Sir John Hunts für die Besteigung des Mount Everests ebenfalls mit Rolex Oyster Perpetual Uhren ausgestattet. Anlässlich dieses aufsehenerregenden Ereignisses brachte Rolex eine neue Uhr auf den Markt, die bald zum beliebten Klassiker wurde: die Rolex Oyster Perpetual Explorer. Waren Rolex-Uhren bei der Bezwingung der höchsten Gipfel der Welt beteiligt gewesen, streckte das Unternehmen nun seine Fühler nach den Tiefen der Erde aus und brachte ein Uhrenmodell heraus, mit dem man bis in eine Tiefe von 100 m tauchen konnte. Das heute vielleicht bekannteste Modell der Marke, die Rolex Submariner, war geboren.

Eine Uhrenmarke geht mit der Zeit

Die Uhrenmarke Rolex hatte stets den richtigen Riecher für die Entwicklung zeitgemäßer Modelle und Funktionen. Als in den 1950er Jahren transkontinentale Flüge aufkamen, bei denen auf einem Flug mehrere Zeitzonen durchquert wurden, entwickelte Rolex eine Uhr, bei der man zwei Zeitzonen gleichzeitig ablesen konnte: die Rolex Oyster Perpetual Date GMT-Master. Schon bald gehörte diese Uhr zu der Ausrüstung vieler Fluggesellschaften, unter anderem der bekannten Pan American World Airways.
1956 folgte eine weitere Uhr, deren charakteristisches Äußeres bis heute beliebt ist: die Rolex Day-Date zeigt den Wochentag ausgeschrieben auf dem Zifferblatt an und wird durch ein eigens für sie entwickeltes Armband veredelt, das Präsident-Band. Die Tatsache, dass dieses Rolex-Modell nur in 18-karätigem Gold oder Platin erhältlich ist, macht es zu einem der exklusivsten Modelle der Erfolgsmarke. Zahlreiche einflussreiche Persönlichkeiten schmückten ihr Handgelenk mit dieser zeitlosen Armbanduhr.
Speziell für Wissenschaftler schuf Rolex Ende der 1950er Jahre die Rolex Milgauss, die einem Magnetfeld von bis zu 1.000 Gauß widersteht. Für Taucher brachte das Unternehmen die Oyster Perpetual Sea-Dweller heraus, mit der man bis in eine Tiefe von 610 m tauchen konnte und die mit einem Heliumventil ausgestattet war. Ein Heliumventil ermöglicht während langer Dekompressionsphasen in Überdruckkammern ein Entweichen des Heliums und verhindert so eine Beschädigung der Uhr.

Weiterentwicklung erprobter Eigenschaften

Auch ihre Beziehung zum Sport vernachlässigte die Uhrenmarke Rolex nicht und entwickelte 1992 mit der Oyster Perpetual Yacht-Master eine Armbanduhr für den Segelsport. Und auch in die Tiefen der Meere drang Rolex weiter vor. Als der Regisseur James Cameron 2012 einen Solo-Tauchgang in den Marianengraben unternahm, trug er eine Rolex-Uhr bei sich. Mit der Oyster Perpetual Rolex Deepsea Challenge brachte die Marke schließlich 2012 ein Uhrenmodell heraus, das bis in eine Wassertiefe von 12.000 m wasserdicht ist. Im Jahre 2013 streckte Rolex seine Fühler in einen weiteren Sportbereich aus, der für seine Exklusivität bekannt ist: der Rennsport. Die bekannteste Uhrenmarke der Welt ist nun offizieller Zeitnehmer der Formel 1.